Print Friendly

Neuanschaffungen

Der Bestand der Mediathek wird kontinuierlich erweitert, dies zur Zeit im Besonderen in den Bereichen ökologisches Bauen, sanfte Mobilität, Natur- und Landschaftsschutz, ökologisches Gärtnern, vegetarische/ vegane Ernährung, nachhaltige Gemeindepolitik, nachhaltigen Entwicklung, Förderung des Gemeinwohls, neue Wohlstandsmodelle sowie Formen der Bürgerbeteiligung und im Luxemburgensia-Bereich.

Sie können uns gerne Ihre Vorschläge einreichen, die wir – im Rahmen unserer Prioritäten und finanziellen Möglichkeiten – berücksichtigen: oekobib@oeko.lu.

Hier eine Auswahl der Neuanschaffungen der letzten Wochen:

Le petit guide des alternatives

Cet ouvrage défend les changements dont notre planète a besoin pour continuer de porter la vie et pour permettre à notre société de favoriser le mieux-vivre ensemble. Il s'agit d'un cri du coeur, mais aussi d'un hymne à l'espoir, pour remettre l'homme au coeur du système, en lien avec la terre et le rythme de la nature. L'auteur nous transmet une volonté de changer notre regard sur nous-mêmes, notre prochain et le monde. Ce guide documenté propose des solutions viables pour : retisser le lien entre les générations et donner sa place à chacun, créer de nouveaux réseaux de communication, de production et de consommation, éviter le gaspillage, aborder autrement la recherche scientifique et médicale, l'éducation. Ces alternatives concernent tous les sujets d'actualité : alimentation, eau, pollution, économie, énergies, médias, modes de gouvernance, transports, logement, santé, prison, etc. Critique envers notre société d'hyperconsommation, de rentabilité et d'immédiateté, cet ouvrage engagé nous présente des alternatives pour reprendre notre avenir en main.

Source: Ed. Sang de la Terre
Permalien a-z.lu

Sauver les plantes pour sauver l’humanité

Notre nourriture, l'air que nous respirons, notre survie en général dépendent, directement ou indirectement des plantes. Or, le changement climatique en cours et les multiples agressions dont sont victimes les végétaux - polluants divers et techniques agressives de culture - affectent leur fonctionnement, leur capacité à se défendre, leur tolérance vis-à-vis des stress, et donc, pour les plantes cultivées, leur croissance et leur potentiel de production.Nous savons que nous ne pourrons pas maintenir le statu quo, qu'il ne sera pas possible de produire demain comme nous produisons aujourd'hui. Il va falloir très vite faire les bons choix pour pouvoir continuer à satisfaire les besoins d'une humanité en croissance dans un contexte de raréfaction des ressources.Afin de répondre aux défis actuels, les auteurs s'attachent dans ce livre à proposer des solutions qui tirent parti des fantastiques capacités d'adaptation de la nature. C'est notre assurance-vie. Il est essentiel, plaident-ils, de renouer une alliance avec elle.

Source: Ed. Belin
Permalien a-z.lu

Leute machen Kleider

Ein ganz alltäglicher Morgen: Aufstehen, ins Bad gehen, sich ankleiden. Doch was wäre, wenn aus dem Schrank die Menschen klettern würden, die unsere Kleidung hergestellt haben? Was würden sie von ihrer Arbeit und von ihrem Leben erzählen? Imke Müller-Hellmann nimmt ihre Lieblingskleidungsstücke und fährt los: Bangladesch, Vietnam, Portugal, Schwäbische Alb, Thüringen, China ... Sie lernt die Näherin ihrer Fleecejacke kennen, den Textilveredler von Slip Claudia und die Spinnerin des Garns ihrer Wandersocken. Sie interviewt Firmenchefs in deutschen Luxushotels und Manager auf staubigen, bengalischen Pisten, fährt an chinesischen Betriebstoren vor und bedankt sich bei den verblüfften Angestellten für ihre Lieblingsjacke. Wovon träumt eine Wanderarbeiterin in China, die 10 bis 12 Stunden am Tag unter Neonlicht näht? Was erhofft sich ein Näher in Bangladesch von seiner Zukunft? Was eine Schuhmacherin in Portugal? Doch bis sie die Menschen besuchen und kennenlernen kann, braucht es Beharrlichkeit. Die Autorin ringt mit den Firmen ihrer Kleidungsmarken um die Herausgabe der Zulieferernamen und bittet Gewerkschaften um Hilfe bei der Suche nach den Menschen, die ihre Kleidung fertigten. Leute machen Kleider ist eine Reise durch die globale Textilproduktion, voller sehr persönlicher Begegnungen. Leute machen Kleider sind überraschende Einblicke in eine weltweit vernetzte, gigantische Industrie. Ein Buch, das vor allem von den Menschen erzählt, die so weit weg zu sein scheinen, es aber eigentlich nicht sind – tragen wir ihre Arbeit doch auf unserer Haut.

Quelle: Osburg Verlag
Permalink a-z.lu

Klimaschutz kommunal umsetzen

Das Klimaschutzabkommen von Paris ist ein Meilenstein, um den Klimakollaps zu verhindern. Welchen Beitrag zum Klimaschutz können Städte und Gemeinden leisten? Welche kommunalen Institutionen, Akteure und Verfahren spielen eine Rolle? Welche Handlungsfelder und Ansätze tun sich auf? 14 Beiträge geben interessierten Leserinnen und Lesern aus der Praxis und der angewandten Wissenschaft einen Überblick zu Herausforderungen und Chancen des kommunalen Klimaschutzes. Die Herangehensweise ist lösungsorientiert: Praxisbeispiele zeigen, wie erfolgreiches Klimahandeln lokal umgesetzt werden kann. Dies zeigen Ansätze zur Urbanen Energiewende, Bürgerwettbewerbe zum Klimaschutz sowie Dienstleistungen für Energieeffizienz. Weitere Beiträge informieren zu Transition-Management, Suffizienz im kommunalen Klimaschutz und Angeboten zu klimafreundlichen Alltagspraktiken.
Die Autorinnen und Autoren sind (oder waren) an einem Ecornet-Institut beschäftigt. Diese unabhängigen Institute binden systematisch Praxispartner in ihre Forschungsprojekte ein. Ziel dieses Ansatzes, ebenso wie des Buches ist es, dadurch den kommunalen Klimaschutz und Städte und Gemeinden in ihrer Zukunftsfähigkeit zu stärken.

Quelle: oekom Verlag
Permalink a-z.lu

Zeitbombe Welthunger

Beinahe täglich erfahren wir in den Medien, wie viele Menschen seit Jahrzehnten einen grausamen Hungertod erleiden. Das Bevölkerungswachstum in den Entwicklungsländern beschleunigt den Nahrungsmangel noch zusätzlich. Spenden und Entwicklungsleistungen schaffen keine richtige Abhilfe. Warum ist es in unserer neoliberalen Gesellschaft nicht möglich, alle Menschen satt zu bekommen?
Manfred Heuser sucht nach Antworten, indem er den Ursachen des Problems auf den Grund geht und die bisher gescheiterten Konzepte der Weltorganisationen untersucht. Zugleich präsentiert er zukunftsfähige Konzepte, die den systematischen Hunger besiegen und damit weitere Migrationswellen verhindern können.

Quelle: Tectum Verlag
Permalink a-z.lu

Histoires d’économie sociale et solidaire

Du Familistère de Jean-Baptiste Godin, au XIXe siècle, aux expériences collaboratives actuelles, l’économie sociale et solidaire (ESS) possède une longue et riche histoire. Et cette histoire, ce sont d’abord « des » histoires : des projets, des utopies, des conquêtes sociales.
Comment les tisserands de Rochdale, en Angleterre, ont-ils créé leur propre magasin coopératif pour s’approvisionner à moindre prix ? Comment, en France, Charles Gide le protestant et Jean Jaurès le socialiste ont-ils posé ensemble les bases de l’éducation populaire ? En quoi le khadi, une étoffe traditionnelle, est-il un facteur de développement en Inde ? Comment sont nées les premières Amap… au Japon ?
Sur tous les continents, ces histoires d’ESS sont portées par des personnalités convaincues du primat de l’humain sur le profit, de la coopération sur la concurrence. Aujourd’hui, le mouvement est confronté à un nouveau et passionnant défi : à l’ère des technologies de la connaissance, il peut redonner vie à la notion de « communs » et dynamiser les territoires – à contre-courant, toujours, de l’économie dominante.

Source: Ed. Les Petits matin
Permalien a-z.lu

Zur Vorbeugung, Erfassung und Sanierung von Schimmelbefall in Gebäuden

Schimmel stellt nach wie vor eines der häufigsten Probleme in Innenräumen dar. Dabei können nach heutigem Wissensstand in den feuchten Materialien (z. B. Bauprodukte, Tapeten, Pappe, Kunststoffe) neben Schimmelpilzen auch weitere Mikroorganismen, vor allem Bakterien und Hefen wachsen. Oft sind die Schäden verdeckt, so dass der Schimmel nicht sogleich mit bloßem Auge erkennbar ist. Wie man solchen Befall erkennt und wie man sichtbare und verdeckte Schimmelschäden sachgerecht und wirksam beseitigt, dazu soll der aktuelle UBA-Leitfaden umfassend Auskunft geben. Er dient in erster Linie den bei der Erfassung und Beseitigung von Schimmelschäden beteiligten Fachkreisen als Wissensgrundlage und Anwendungshilfe. Aber auch die von Schimmelbefall betroffenen Bewohner und Raumnutzer in Schulen, Büros etc. finden darin wertvolle Tipps und Hinweise.
Quelle: Umweltbundesamt
Permalink a-z.lu

CSR Performance: managen und messen

Die vorliegende Publikation beruht auf einer Forschungsstudie zur Konzeption und Durchführung einer empirischen Untersuchung über die Validität und Wirksamkeit eines CSR-Evaluierungs- und Steuerungsinstruments. Die Untersuchung hatte zum Ziel, das Instrument hinsichtlich der Möglichkeiten einer adäquaten Erfassung, Systematisierung und einem Vergleich der CSR Performance von ausgewählten kleinen, mittleren und großen Unternehmen verschiedener Branchen in Deutschland zu analysieren. Dabei berichtet die Studie über den derzeitigen Stand des CSR Managements in deutschen Unternehmen und beleuchtet zukünftige Herausforderungen der Messung und Steuerung gesellschaftlicher Verantwortung. Die Ergebnisse der empirischen Untersuchung dienen dem zweiten Teil des Buches als Ausgangspunkt zur Diskussion theoretischer Implikationen für die zunehmend populärer werdende shared value-Forschung. Hierbei geht es um konzeptionelle Überlegungen und praktische Herausforderungen, aber auch um wirtschaftshistorische sowie managementtheoretische Zugänge zum Konzept und dessen Messverfahren. Die Verhältnisbestimmung zwischen praktischer CSR Performance in Unternehmen einerseits und theoretischer shared value-Diskussion andererseits erfolgt dabei keineswegs zufällig. Die Forschungsstudie macht deutlich, dass CSR in vielen Unternehmen bereits ein fester Bestandteil strategischer Wettbewerbsüberlegungen ist, die sowohl gesellschaftliche Voraussetzungen als auch gesellschaftliche Implikationen haben. Dem CSR Management als strategischem Stakeholder Management kommt dabei eine entscheidende Bedeutung zu, erlaubt es doch die Wahrnehmung und Prozessualisierung gesellschaftlich relevanter Diskurse in Unternehmen. CSR Performance ist vor diesem Hintergrund Ausdruck der Kooperationsfähigkeit der Firma mit ihren Stakeholdern und somit gleichsam Indikator für die gesellschaftliche Wertschöpfungsqualität ökonomischer Akteure.

Quelle: metropolis Verlag
Permalink a-z.lu

Selber machen: Diskurse und Praktiken des „Do it yourself“

Do it! Yourself? – Selbermachen ist eine Praxis mit wechselnden Konjunkturen und Slogans. Dieser Band zielt auf die kritische Revision des Phänomens und liegt damit quer zu (markt-)gängigen Texten, die sich vielfach im Lob und in Anleitungen erschöpfen.
Die Autor_innen befassen sich empirisch fundiert mit dem Wechselspiel zwischen Diskursen und Praktiken des Selbermachens. Zentral ist dabei die Kontextualisierung mikrologischer Befunde mit makrostrukturellen Dimensionen dieses Handelns unterschiedlichster Akteur_innen – die Beispiele reichen vom 3D-Druck im palästinensischen Flüchtlingscamp über urbane Imkerei in Deutschland bis hin zum digitalen Selbstversuch.
Quelle: transcript Verlag
Permalink a-z.lu